top of page

Do., 02. Feb.

|

Berlin

Selbstfürsorge - Entspannung, Achtsamkeit & Reflexion (mit Marcel [Er/Sein])

Es handelt sich um eine offene Gruppe für Frauen*, 10 Einheiten Unkostenbeitrag 2€ pro Einheit, 15€ für 10 Einheiten (Vorkasse) Bitte bring dir alles mit, was du zur Entspannung benötigst (Yogamatte, Decke, Kopfkissen...)

Selbstfürsorge - Entspannung, Achtsamkeit & Reflexion (mit Marcel [Er/Sein])
Selbstfürsorge - Entspannung, Achtsamkeit & Reflexion (mit Marcel [Er/Sein])

Zeit & Ort

02. Feb., 10:30 – 12:30

Berlin, Rathenaustraße 40, 12459 Berlin, Deutschland

Gäste

Über die Veranstaltung

Wir leben in einer immer hektischer werdenden Zeit. In der es nur noch darum geht, mehr Lohnarbeit und Alltagsaufgaben zu erledigen sowie unzählige Möglichkeiten der ablenkenden Freizeitaktivitäten zu bestreiten. In diesen Strukturen ist kaum noch die Zeit für echte Begegnungen auf Augenhöhe und immer weniger Zeit für sinnliches Erleben. Die Dinge passieren einem nur noch, man selbst ist nur noch Nebendarsteller*in und oft ist man nicht mehr Herr*in der eigenen kleinen Welt. Hält dieser Zustand zu lange an, dann bricht alles nur allzu leicht, gleich einem riesigen Schuttberg aus Druck und Stress, über uns zusammen – Burnout ist oft die Folge davon.

Doch das muss nicht sein! Um ein Ausbrennen und Überanstrengen zu vermeiden, brauchst du lediglich ein paar kleine Routinen, welche du in deinen Alltag einbauen solltest.

Ruhe & Entspannung

„Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.“ (Francois de La Rochefoucauld)

Zunächst kommst du gern erst einmal zu uns. Hier kannst du dich in netter Atmosphäre ein wenig fallen lassen und gemeinsam mit anderen Menschen verschiedene Methoden des Entspannens erproben. Versuche einmal allen Druck und Stress für einen kleinen Augenblick lang zu vergessen. Lass die Seele baumeln und gib dich ganz dem Moment hin.

Selbstwirksamkeit & Achtsamkeit

„Sei in diesem Moment glücklich, das ist genug. Wir brauchen nicht mehr, als diesen Moment.“ (Mutter Theresa)

Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass du deine Präsens spürst. Du bist selbstwirksam, du bist die Hauptdarsteller*in im Theaterstück deines Lebens. Willst du für dich etwas verändern, dann musst du dafür die Verantwortung übernehmen und die notwendigen Dinge in die Wege leiten. Dabei hilft dir die Achtsamkeit mit deinem Leben. Achtsamkeit bedeutet, sich seiner Existenz, seines Handelns, seines Denkens und des Momentes ganz bewusst zu sein. Mach den Kopf leer, lass die Gedanken schweifen, spür deinen Körper und deine Umgebung mit all deinen Sinnen, vergiss die Vergangenheit und die Zukunft, sei im Hier und Jetzt, sei im Augenblick.

Reflexion & Kommunikation

„Der Weg der Reflexion ist der Weg des Kompromisses.“ (Agustina Bessa-Luis)

Wenn du den Zustand der Entspannung und Achtsamkeit erreicht hast, dann ist es Zeit für den vorletzten Schritt. Blicke in dein Innerstes. Wie geht es dir gerade (Gefühle)? Was brauchst du gerade (Bedürfnisse)? Gibt es Ereignisse in deinem Leben, welche deine Lebensqualität beschränken und was könntest du dagegen tun (Strategien/ Bitten)? Hierfür ist es wichtig sich fallen zu lassen, sich offen und ehrlich, sich angreifbar und verletzlich zu zeigen. Es geht darum, sich die eigenen Anteile im Geschehen bewusst zu machen. Darum, sich mit sich selbst und seinen Mitmenschen zu verbinden. Es geht, um einfühlsames Nachdenken sowie sich mitzuteilen, zuzuhören und sich auszutauschen.

Selbstfürsorge & Selbstliebe

„Nein zu sagen kann die ultimative Selbstfürsorge sein.“ (Claudia Schwarz)

All diese Punkte sind jedoch nur die Hälfte wert, wenn du es nicht schaffst, dich selbst – also deine Gefühle und Bedürfnisse – ernst zu nehmen. Daher empfehlen wir dir, die bei uns erworbenen Methoden und Ansätze regelmäßig, mittels kleiner Schritte, in minimalen Dosen in dein Leben zu integrieren. Dieses Angebot einmal in der Woche zu besuchen und dich hier etwas fallen zu lassen, könnte jedoch schon ein guter erster Schritt für dich sein.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page